Im Sinne des Tierschutzgesetzes und der Gesundheit der Schlangen sind folgende Punkte notwendig:

  • Für die Schlangen benötigt man einen Stromanschluss 220V (normale Steckdose), um die eingebaute elektrische Heizung in den Transportkisten zu betreiben.
  • Eine zugluftfreie Auftrittsfläche für die Präsentation der Schlangen bei einer Mindesttemperatur von 20 Grad.

Sollten die Auftrittsbedingungen  für die Schlangen nicht erfüllt werden, verbleiben die Tiere in der Transportbox und es wird nur die Feuershow ohne Schlangenteil aufgeführt.

  1. Der Veranstalter und die Künstler verpflichteten sich die vertraglich festgelegte Auftrittszeit  einzuhalten.
  2. Der Veranstalter stellt sicher, dass die Veranstaltung (Auftritt) ordnungsgemäßen abläuft und trifft alle erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen, stellt Rauchmelder, Feuermelder oder Sprinkleranlagen ab und achtet im Vorfeld schon darauf, dass keine brennbaren Gegenstände (z.B. Dekoration wie: Girlanden, Hölzer, Stroh, Tücher usw.) sich in der Nähe der Auftrittsfläche befinden. Wir übernehmen dafür keine Haftung!
  3. Im Falle von Krankheit oder höherer Gewalt sind beide Seiten von ihren vertraglichen Verpflichtungen befreit, sind aber verpflichtet, umgehend den anderen Vertragspartner zu informieren und tragen die ihnen entstanden Kosten selbst. Der Künstler bemüht sich, nach seinen Möglichkeiten einen möglichst gleichwertigen Ersatz zu beauftragen.
  4. GEMA Gebühren und andere Bewilligungen und Genehmigungen aller Art sind Sache des Veranstalters.
  5. Das Erstellen von Fotos und Videoaufzeichnungen müssen mit den Künstlern abgesprochen werden und sind der Agentur Glanz und Gloria Show & Promotion vorbehalten.  Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich verfolgt.
  6. Im Veranstaltungsvertrag bestätigen beide Parteien mit ihrer Unterschrift den Auftrag. Ein rechtsgültiger Vertrag kommt zustande und somit werden der Auftraggeber und Frau Suhr zu Vertragspartnern. Bei Nichteinhaltung wird eine Vertragsstrafe von 50% der vereinbarten Gage fällig, außer bei Gründen höherer Gewalt (z.B. Unfall, Krankheit, Todesfall…).
  7. Dem Veranstalter ist die Art der Darbietung bekannt. Über die künstlerische Gestaltung der Darbietung unterliegt der Künstler keinen Weisungen.
  8. Jede Änderung im Vertrag nach der Unterzeichnung bedarf der Schriftform und muss von beiden Vertragspartnern neu gegengezeichnet werden, erst dann ist der Vertrag wirksam!